Halbleiterrelais/Solid State Relay

Halbleiterrelais

(engl. Solid State Relay [SSR] daher eingedeutscht auch Solid-State-Relais genannt) sind keine eigentlichen
Relais. Vielmehr handelt es sich um elektronische Bauelemente, die – auf Grundlage ganz anderer physikalischer
Prozesse – den Effekt von echten Relais simulieren. Halbleiterrelais werden mit Transistoren oder Thyristoren
beziehungsweise Triacs realisiert. Sie arbeiten ohne bewegte Teile, sind daher sehr langlebig und für hohe
Schalthäufigkeit und ungünstige Umweltbedingungen (wie Umgebungen mit explosiven Gasgemischen) geeignet.
Mit einem Halbleiterrelais besteht die Möglichkeit, Wechselspannung während des Nulldurchganges
(nullspannungsschaltend) zu schalten, womit störende Impulse vermieden werden können. Eine galvanische
Trennung wird bei Halbleiterrelais durch im Bauteil integrierte Optokoppler erreicht.

Halbleiterrelais haben gegenüber mechanischen Relais höhere Verluste im Laststrompfad und sollten daher
auf einen Kühlkörper - bei hoher Belastung und beengtem Bauraum mit Aktivkühlung (Lüfter etc.) - montiert werden.

 


 

Stromüberwachung Regeleinschub

Stromüberwachung

für Gefran 600 Regeleinschub als Zubehör: CT-Input Platine in Verbindung mit Stromwandler (rot)
zur permanenten Überwachung der angeschlossen Leistung.
Bei Über- bzw. unterschreitung der zuvor im Regeleinschub hinterlegten Parameter (ausfall Heizelement etc.)
werden z.B. Alarmausgänge geschaltet, die Regelung gestoppt etc.